angell schulstiftung freiburg

„Den Kindern die Augen für die Welt zu öffnen, ist unser Wunsch
– sie für das Leben stark zu machen unsere Aufgabe.“

Maria Montessori

Das finden zumindest die Gewinner*innen des MINT-Preises 2021

Abwechslung muss her. Nach vier Jahren Technorama in Winterthur ging es dieses Jahr zum ersten Mal für die Gewinner*innen des MINT-Preise 2021 nach Mannheim ins TECHNOSEUM. Das TECHNOSEUM ist eines der großen Technikmuseen in Deutschland. Das durften auch die Schülerinnen Helen Mößlein, Patrick Knöller, Claudius Klink, Aaron Boheim, Lea Feiler, Noan Fritz, Chiara Salerno und Timon Vorberg bestaunen. Die derzeitige Ausstellung zeigt die eindrucksvolle Technik- und Sozialgeschichte der letzten 200 Jahre. An zahlreichen Experimentierstationen zu Naturwissenschaft und Technik durften die Gewinner*innen selbst auf Zeitreise gehen. Am Schluss wurde der Tagesausflug mit einer kleinen Robotershow gekrönt. Auch Thomas Plapp, der Abteilungsleiter für Naturwissenschaften am Montessori Zetrum ANGELL, war von der Ausstellung begeistert.
Mal sehen, wo es das nächste Mal hingeht.