angell schulstiftung freiburg

„Den Kindern die Augen für die Welt zu öffnen, ist unser Wunsch
– sie für das Leben stark zu machen unsere Aufgabe.“

Maria Montessori

Stiftung initiiert zum Schuljahr 2019/20 die Einführung des „DIGITALE HELDEN – Mentorenprogramms“ an Realschule & Gymnasium

Kinder und Jugendliche werden als Digital Natives früh mit den digitalen Medien sozialisiert. Leider werden Risiken beim Umgang mit Smartphone & Co. oftmals nicht ausreichend überschaut.

Fake-News, Datenklau, Urheberrechtsverletzungen, Cybermobbing – das sind Begleiterscheinungen, über die die jungen NutzerInnen aufgeklärt werden müssen.

Im Rahmen des gemeinnützigen Mentorenprogramms „DIGITALE HELDEN“ arbeiten SchülerInnen und Lehrkräfte gemeinsam präventiv und langfristig gegen Cybermobbing.

Zuerst werden interessierte SchülerInnen (8. und 9. Klasse) über ein Schuljahr zu MentorInnen ausgebildet. Sie lernen überlegt mit ihren Daten umzugehen und stehen den 5.- und 6. Klässlern dann bei Fragen und Problemen in der digitalen Welt mit Rat und Tat zur Seite.

Die SchülerInnen, die beim Mentorenprogramm mitmachen und sich zu digitalen Helden ausbilden lassen, stellen sich in den 5. und 6. Klassen im Hause vor. Es ist wichtig, dass die jüngeren SchülerInnen ihre Gesichter kennen und sie als vertrauenswürdig wahrnehmen.

Der soziale Aspekt steht bei diesem Programm klar im Vordergrund. Ganz im Sinne Maria Montessoris haben die jüngeren Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, sich bei Cyber-Problemen an ihre älteren MitschülerInnen zu wenden. Diese wiederum übernehmen aktiv Verantwortung für Jüngere und gehen bei komplizierten Sachverhalten jederzeit auf die begleitenden Lehrkräfte zu.

Wie freuen uns sehr über das Zustandekommen des Projektes und erwarten gespannt die ersten Berichte unserer „Helden“!