angell schulstiftung freiburg

„Den Kindern die Augen für die Welt zu öffnen, ist unser Wunsch
– sie für das Leben stark zu machen unsere Aufgabe.“

Maria Montessori

Spannende Inspirationen für die Gewinnerinnen des Sprachenpreises

Am 27. November 2019 kam die vielfach ausgezeichnete Autorin Marie T. Martin auf den ANGELL Campus, um für die sechs Gewinnerinnen – Noelani Jasmin Schmid (Klasse 6b) Maisha Ratz (Klasse 8a),  Anna Schöpperle (Klasse 10a), Fanny Krebs (Klasse 10a), Hannah Taschner (Klasse 10b), Sophia Aartsen (Klasse 11b) – des Sprachenwettbewerbs 2019 den Workshop „Kreatives Schreiben“ zu halten. Einen ganzen Vormittag lang standen Kreativität, Poesie und Spaß an Wort und Sprache im Mittelpunkt der Arbeit.

Die jungen Autorinnen diskutierten zunächst die Frage, wie eigentlich ein guter Text entsteht: Welche Zutaten braucht es und woher kommt das Besondere, die Poesie, die Texte so einzigartig macht? Wie geht Schreiben mit allen Sinnen und was alles kann ein Thema für einen literarischen Text sein? In dem von Marie T. Martin geschaffenen, vertrauensvollen Rahmen, tauschten sich die Schülerinnen über ihre jeweilige Motivation, verschiedene Schreibanlässe und Inspirationen aus. Gemeinsam kreierten sie einen „Sammeltext“, zusammengesetzt aus einzelnen Sätzen, die aus eigenen Texten der Schülerinnen stammten. Zudem brachten alle Teilnehmerinnen eine eigene Geschichte – oder zumindest deren Beginn – auf Papier, durften diese in der Gruppe vortragen und erhielten kollegiales Feedback.

 
„Es war sehr spannend zu lernen, wie andere auf ihre Ideen kommen, wo und wie sie Inspiration finden und wie sie diese dann letztendlich auf ein Blattpapier bringen.“, so Sophia Aartsen, die mit ihrem Text „Practice what you preach“ den ersten Platz des Sprachenwettbewerbs 2019 belegt hatte.

Nach diesem fulminaten Auftakt ist die Stiftung aktuell bereits mit den Vorbereitungen für den Sprachenpreis 2020 beschäftigt. Es bleibt spannend.