angell schulstiftung freiburg

„Den Kindern die Augen für die Welt zu öffnen, ist unser Wunsch
– sie für das Leben stark zu machen unsere Aufgabe.“

Maria Montessori

Zwei ANGELL-SchülerInnen vertreten Deutschland beim Weltschülerklimagifpel in Finnland

Ein Bericht von Lydia Franke (Klasse 10 a) und Noan Fritz (Klasse 9 c)

Vom 29.05.2019 bis zum 05.06.2019 fand in Finnland ein Weltschülerklimagipfel statt, an dem wir, Noan Fritz und Lydia Franke, zusammen mit Frau Dr. Schuck als Vertreter Deutschlands und gemeinsam mit 135 Schüler*innen im Alter von 14 bis 17 Jahren und 100 Lehrer*innen aus 70 Ländern teilgenommen haben. Wir bekamen die Möglichkeit an der „World Summit of Students for Climate“ teilzunehmen, da unsere Schule über die finnische Botschaft in Berlin angefragt wurde und wir durch Interesse am Klimaschutz aufgefallen und so von Lehrern empfohlen worden waren.

Der Gipfel wurde von der Organisation ENO organisiert, die sich seit 2004 aktiv mit Schüler*innen aus der ganzen Welt gegen den Klimawandel einsetzt.

Die Vorbereitungen auf den Gipfel bestanden daraus, dass wir Informationen über den Klimawandel in Deutschland und über die Situation unserer heimischen Wälder herausgesucht und in einem kurzem Video und einem Text auf englisch zusammengefasst haben, welche dann zusammen mit dem Material der anderen Delegierten online gestellt und für alle Teilnehmer des Gipfels sichtbar gemacht wurden.

Der Gipfel selbst fand an zwei verschiedenen Orten statt. Die ersten fünf Tage waren wir in Joensuu und das Programm beinhaltete neben der Arbeit in Kleingruppen einen Besuch an der Universität in Joensuu, einen Ausflug in den Koli Nationalpark und die Gelegenheit, durch das Pflanzen von Bäumen, selbst aktiv zu werden. Für die Gruppenarbeit wurden uns Themen und Anreize gegeben, über die wir uns dann ausgetauscht haben. Oft ging es darum, was Schulen gegen den Klimawandel unternehmen können. So hat man aus erster Hand über die Situation des Klimas und die Aktivität von Schulen im Kampf gegen den Klimawandel in den vielen verschiedenen Ländern erfahren. Die Ergebnisse, zu denen wir in der Gruppenarbeit gekommen sind, haben wir dann zusammengefasst und auf einer extra für den Gipfel bereitgestellten Website mit den anderen Gruppen geteilt. Auch eine von jeder Gruppe selbst verfasste Videobotschaft war Teil der Gruppenarbeit.

Der zweite Teil des Gipfels fand in Helsinki statt, wo ein Teil des Gipfels an der Eröffnungsfeier des „World Circular Economy Forum“ teilgenommen hat. Dort haben wir den finnischen Präsidenten Sauli Niinistö getroffen, erhielten eine Videobotschaft des Präsidenten von Slowenien und konnten in der Bibliothek von Helsinki an verschieden Workshops zu Nachhaltigkeit und Umwelt teilnehmen. Im Rahmen des Gipfels beschlossen wir Schüler*innen einen Aktionsplan für die Jahre 2019 bis 2025 mit detaillierten Selbstverpflichtungen im Bereich Klimaschutz aktiv zu werden.

Durch den Gipfel haben wir nicht nur viel im Bereich Klimaschutz und -aktivismus gelernt und tolle Erfahrungen gesammelt, sondern haben auch andere Kulturen kennengelernt und neue Freundschaften schließen können. Auch haben wir gemerkt, wie wichtig und sinnvoll die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene ist, da die Zeit immer knapper wird. Dazu war der Weltschülerklimagipfel eine tolle Möglichkeit, sich außerhalb von „fridays-for-future“ für den Klimaschutz einzusetzen und sein Wissen zu erweitern.

Wir sind sehr dankbar, dass die ANGELL Schulstiftung uns unterstützt und uns somit diese Reise ermöglicht hat! Die Treibhausgasemissionen der Hin- und Rückflüge nach Finnland haben wir mit atmosfair kompensiert.

 Lydia Franke hat es sogar in die lokale Zeitung geschafft!