angell schulstiftung freiburg

„Den Kindern die Augen für die Welt zu öffnen, ist unser Wunsch
– sie für das Leben stark zu machen unsere Aufgabe.“

Maria Montessori

Die Schulstiftung finanziert Theaterworkshop zum Thema Geschlechtergerechtigkeit


Es ist mal wieder Zeit für eine Veränderung: Das fand auch die stellvertretende Schulleiterin des Gymnasiums Dr. Annette Schuck. So wurde in der 6b kein normaler Unterricht veranstaltet, sondern ein theaterpädagogischer Workshop zu den Themen Geschlechterrollen, Coming-Out und Homofeindlichkeit.

Unser Alltag ist oftmals von Geschlechterklischees geprägt und Kinder werden schon sehr früh mit Rollenvorstellungen konfrontiert. Der Freiburger Verein „FLUSS e.V.“, mit dessen Kooperation der Workshop stattfand, leistet mit Bildungsarbeit zu Geschlecht und sexueller Orientierung einen wichtigen Beitrag, um das Bewusstsein junger Menschen zu schärfen und sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen.

Diese Woche waren drei Theaterpädagoginnen und Bildungsreferentinnen vom Verein in der 6b zu Besuch und leiteten den Workshop „GeschlechterRolleMensch“, der von uns als Schulstiftung gefördert wurde. In Standbildern, Pantomimen und Kurzszenen über schwule und lesbische Rollenbilder und das Coming-Out einer Jugendlichen führten Resa, Swen und Lena die Unterstufenschülerinnen in das Thema ein.

Eingeteilt in drei Gruppen überlegten sich die 6.-Klässlerinnen ein passendes Thema für eine kleine Theater-Szene. Wichtig war, dass der Konflikt in der Szene am Ende gemeinschaftlich gelöst wurde. Die Kinder teilten die einzelnen Rollen untereinander auf und probten. Durch den Perspektivwechsel gewannen die Schülerinnen eine differenzierte Sichtweise auf typische Rollenbilder, Gefühle bei Mobbing oder Coming-Out.

Danach wurden die drei unterschiedlichen Theaterszenen vor der gesamten Klasse aufgeführt und gemeinsam reflektiert. Die 6b'lerinnen setzten sich in dem Workshop intensiv mit Geschlechterrollen und Geschlechterklischees auseinander und reflektierten kritisch. Gemeinsam wurden Vorurteile der sexuellen Orientierung hinterfragt und abgebaut.

Das wird bestimmt nicht der letzte Workshop zu diesem wichtigen Thema gewesen sein. Je früher die Schülerinnen mit diesem Thema konfrontiert werden, desto besser. Wir bleiben dran!

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau.